Über Shiatsu

Shiatsu bedeutet wörtlich übersetzt: „Fingerdruck“ und ist eine japanische Behandlungsmethode, deren Wurzeln in der chinesischen Heilkunde (TCM) liegen.
Gemäß diesem traditionellen Erfahrungswissen wird der Mensch von der Energie
bestimmt, die in seinem Körper entlang der Meridiane fließt.


Ist der Energiefluß blockiert können Beschwerden auftreten und schließlich Krankheiten entstehen.
Im Shiatsu wird die Energie erspürt und durch sanften Druck der Finger, Handflächen, Ellbogen und Knie angeregt wieder ungehindert zu fließen.
Es können Blockaden gelöst werden, die sich im Körper als Verspannungen, Steifheiten oder schmerzenden Bereichen zeigen oder auch als emotionale Verstimmungen welche die Psyche beeinflussen.
Selbstheilungskräfte werden aktiviert und dient somit auch der Erhaltung der Gesundheit.
Auch bei chronische Erkrankungen kann Shiatsu eine wohltuende Unterstützung anderer Therapien sein.
Die absichtslose Berührung ist ein wunderbarer Weg um Stress abzubauen, die hohe Anforderungen des Alltags leichter zu meistern, zu neuen Kräften zu kommen.
Dabei wird individuell auf die Bedürfnisse des jeweiligen Menschen eingegangen.